Liebe Leser!

Der Coronavirus. Bereits im vorigen Immobilienbrief Stuttgart haben wir an dieser Stelle deutliche Worte zu möglichen Auswirkungen auch auf die Immobilienmärkte gefunden. In der nächsten Ausgabe möchten wir uns mit den Folgen für unsere Branche beschäftigen. Wie stark verändert die Pandemie Ihren Arbeitsalltag, wie spürbar sind jetzt schon die Auswirkungen auf beispielsweise das Vermietungs- und Investmentgeschäft? Schreiben Sie uns gerne unter redaktion@immobilienverlag-stuttgart.de oder rufen Sie unter 0711/3 51 09 10 an.

 

 

Angesagt ist jetzt Solidarität. Gerade zwischen Vermietern und Mietern. Eine Maximalposition, wie die komplette Aussetzung von insbesondere Gewerbemieten, wie sie bereits ins Spiel gebracht wird, würde dem widersprechen. Es gibt Mieter, die durchaus solvent sind und auch noch Geld verdienen. Und es gibt Vermieter, die hohe laufende Kosten haben, insbesondere für die Bedienung von Darlehen. Gemeinsam muss in jedem Einzelfall ein Weg gefunden werden, der von den Banken durch Tilgungsaussetzung und von der öffentlichen Hand durch finanzielle Zuschüsse mitgegangen werden muss.

 

Die schwere Zeit, wie lange sie auch dauern mag, können wir nur gemeinsam überstehen. Vielleicht führt der Coronavirus auch zu einer neuen Kultur des Umgangs miteinander, bei dem mehr der menschliche und weniger der monetäre Aspekt im Vordergrund steht.

 

Nach und vor allem trotz der Pandemie geht es weiter. So haben wir uns sehr über den Büromarktbericht Esslingen von Colliers gefreut. Wir haben hier im Immobilienbrief Stuttgart schon oft gefordert, die Region stärker als etwas Gemeinsames zu betrachten und zu vermarkten. Dieser Report ist ein Schritt dazu.

 

Alles wird gut. Gemeinsam schaffen wir das. Diese Sätze sind nicht von uns, wir machen sie uns aber jetzt zu eigen. Damit diese Krise zu irgendetwas gut ist, sollten wir alles dafür tun, um aus ihr stärker und geschlossener herauszugehen. Ihr Immobilienbrief Stuttgart möchte seinen Beitrag dazu leisten.

 

Bleiben Sie gesund – und machen Sie mit!

 

Ihr Frank Peter Unterreiner, Herausgeber

 

 

Die aktuelle Ausgabe vom 25. März 2020 als PDF