Liebe Leser!

Rezession! Es sei ziemlich deutsch, ein solches unschönes Szenario herbeizureden, meinte einer unserer Gesprächspartner. Nun, es ist ziemlich deutsch, sich auf mögliche Situationen intensiv vorzubereiten. Eine Rezession werden wir bekommen, es ist nur die Frage, wie lange sie dauert und wie intensiv sie ausfällt.

 

Die Immobilienmärkte der Region Stuttgart sind gegen einen möglichen, auch starken Wirtschaftseinbruch gut gerüstet, so das Fazit unserer Gespräche. Einige Marktteilnehmer können in so einem Falle sogar Chancen erkennen. Ein höherer Büroleerstand, so lautet die Begründung, würde wieder mehr Bewegung am Markt zulassen.

 

Zweckoptimismus oder Realität? Wir werden sehen. Oder hoffentlich auch nicht. Bleiben wir Optimisten, aber solche, die zwar auf das Beste hoffen, aber trotzdem mit dem Schlechtesten rechnen.

 

Sehr zufrieden jedenfalls sind die Stuttgarter mit der Lebensqualität in ihrer Stadt. Am meisten gelobt wurden bei der Bürgerumfrage die Einkaufsmöglichkeiten, am stärksten bemängelt die hohen Mieten und das geringe Angebot an Wohnungen – wenig verwunderlich.

 

Wir müssen mehr Wohnungen bauen. Wir brauchen eine Wohnraumoffensive und einen Masterplan Wohnen für die ganze Region Stuttgart. Noch besser: Für die ganze Metropolregion. Das wäre eine verdienstvolle Aufgabe für den Verband Region Stuttgart, der dieser Tage sein 25-jähriges Bestehen feiert.

 

Was wir bekommen werden: Einen heißen Herbst! Noch boomen die Immobilienmärkte und die Wochen bis Weihnachten werden wie im Flug vergehen. In drei Monaten sind wir mitten im Advent. Wahnsinn!

 

Geschäftige und herzliche Grüße sendet Ihnen

 

Fröhlich und friedlich grüßt

 

Ihr Frank Peter Unterreiner, Herausgeber

 

 

Die aktuelle Ausgabe vom 10. September 2019 als PDF

Speak Your Mind