Sprachrohr der Immobilienwirtschaft

Leidenschaft für den Immobilienstandort Metropolregion Stuttgart – dies vermittelt der Immobilienbrief Stuttgart seit 2008. Unabhängig und konstruktiv-kritisch beleuchtet das Online-Medium alle zwei Wochen das Immobiliengeschehen zwischen Tübingen und Heilbronn, Pforzheim und Aalen. Der Schwerpunkt liegt auf der Landeshauptstadt.

 

Investigativ und meinungsstark

 

Der Immobilienbrief Stuttgart arbeitet investigativ und ist meinungsstark. Wichtige Immobilienthemen meldet er oft als erster. Er nennt Ross und Reiter, Hintergründe und Kaufpreise. Märkte und Projekte, aktuelle Studien, Forschungsergebnisse und politisches Handeln sind wesentliche Themen. Dabei scheut sich die Redaktion nicht, auch Unangenehmes zu schreiben und Politikern auf die Füße zu treten.

 

Leitmedium in der Metropolregion

 

Der Immobilienbrief Stuttgart erreicht alle, die im weitesten Sinne mit Immobilien zu tun haben. Er ist das Leitmedium für die Branche in der Metropolregion Stuttgart selbst, wird aber auch von Entscheidern in Deutschland und sogar im Ausland gelesen. Er ist die Stimme der Immobilienwirtschaft in der Metropolregion und trägt maßgeblich dazu bei, dass eine der attraktivsten und wachstumsstärksten Regionen Deutschlands stärker in den Fokus von Investoren rückt.

 

Die Immobilienwirtschaft voranbringen

 

Die Metropolregion Stuttgart wird unter Wert wahrgenommen. Die Immobilienwirtschaft ist volkswirtschaftlich bedeutender als die Automobilwirtschaft oder der Maschinenbau, das spiegelt sich aber weder in den Medien noch in der öffentlichen Wahrnehmung wider. Diese waren maßgebliche Gründe für die Gründung des Immobilienverlag Stuttgart. Der Immobilienbrief soll die Branche und die Metropolregion voranbringen helfen. Daher kann jeder den Immobilienbrief Stuttgart kostenfrei lesen.

 

Liebe Leser!

Sie erinnern sich: Mit schwerer Kost haben wir Sie in die Sommerpause entlassen. Das Thema war der Mangel an Wohn- und Gewerbeflächen, der uns die Zukunftsfähigkeit kosten kann. Die WRS Wirtschaftsförderung Region Stuttgart erhob warnend den Finger.

 

Mit wiederum schwerer Kost begrüßen wir Sie zurück, jetzt zwar leicht gebräunt, aber eher nachdenklich gestimmt als sommerfrisch-überschwänglich. Das Thema passt zum herbstlichen Wetter: Eine Studie der IHK Region Stuttgart konstatiert eine Abwanderung von Unternehmen aus der Region. Das ist dann schlicht die Folge von mangelndem und zu teurem Wohn- und Gewerberaum.

 

Wann klingeln in den Rathäusern endlich die Alarmglocken? Kurz vor der Wahl sollten sich auch die Bundestagskandidaten dazu äußern, wie sie mit dem Thema Flächenmangel umgehen wollen. Der Mieterverein Stuttgart befragte sie zu wohnungspolitischen Themen und forderte die Mieter dazu auf, aus den Antworten die richtigen Schlüsse bei der Stimmabgabe zu ziehen. Das sollten auch die Vermieter und die Vertreter der Immobilienbranche tun.

 

Danke KanAm! Per Pressemitteilung hatte der Fondsinvestor vor vier Wochen leichtsinnigerweise so nebenbei kundgetan, dass er sich ein Objekt in Stuttgart gesichert hat. Es war vollkommen klar, dass unsere Journalistenseele erst dann wieder Ruhe findet, wenn wir dasselbige recherchiert haben: Das Hotel der Cloud No. 7. Der stolze Käufer wollte den Deal erst zur Expo Real kommunizieren. Sorry KanAm! Aber so sind wir nun einmal – und es ist unser Job. Glückwunsch zum Neuerwerb!

 

Sie haben uns vermisst? Das ist schön! Gerne haben wir uns daher für Sie wieder einmal besonders angestrengt und melden uns mit extra viel Lektüre aus der Sommerpause zurück.

 

 

Herzlich grüßt Sie

 

Ihr Frank Peter Unterreiner, Herausgeber

 

 

Die aktuelle Ausgabe vom 12. August 2017 als PDF